Bergkäse-Brezelknödel mit Rosenkohl-Maroni Ragout

  • von

Zutaten (4 Personen):

Für die Knödel:

  • 4 Brezeln
  • 4 Eier (M)
  • 50g Semmelbrösel
  • 1 Zwiebel
  • 100ml Milch
  • 200g würzigen Bergkäse
  • 50g Butter
  • Petersilie
  • Salz
  • Muskatnuss

Für das Rosenkohl-Maroni Ragout:

  • 300g Rosenkohl
  • 2 (rote) Zwiebeln
  • 200g Maroni
  • Salz
  • Muskatnuss
  • Butter

Zubereitung:

Die Brezeln in kleine Stücke schneiden/reißen und in eine große Schüssel geben. Die Butter in einen kleinen Topf geben und die feingehackte Zwiebel langsam goldgelb anbraten. Wenn die zwiebeln glasig und goldgelb sind, mit der Milch ablöschen und etwas Muskatnuss hinzugeben. Alles im Topf lassen bis die Milch lauwarm ist, anschließend Milch und Zwiebeln zu den Brezeln geben.

Die Eier aufschlagen und zu den Brezeln geben. Etwas fein gehackte Petersilie zugeben und die Knödelmasse gut verkneten. Den Bergkäse reiben und ebenfalls in die Schüssel geben. Falls die Masse zu flüssig ist, mit etwas Semmelbröseln die gewünschte Konsistenz herstellen.

Parallel zur Zubereitung der Knödelmasse einen Topf Wasser auf den Herde stellen und zum Kochen bringen. Wir bereiten unsere Knödel gerne als Rolle zu, damit bleibt einfach mehr Geschmack im Knödel. Dazu ein etwa 30-40 cm großes Stück Frischhaltefolie (je nach Topfgröße) auf die Arbeitsfläche legen und in die Mitte etwas Knödelmasse geben. Daraus eine Rolle formen und mit der Frischhaltefolie verschließen. Die Enden verknoten und so ins kochende Wasser geben. Nach ca. 20 Minuten ist die Knödelrolle gegart und kann aus dem Wasser genommen werden.

Für das Rosenkohl-Maroni Ragout die Zwiebel schälen und in Streifen schneiden. Den Rosenkohl waschen, trocken tupfen und vierteln. Die Zwiebeln mit etwas Butter in die Pfanne geben und andünsten. Anschließend den Rosenkohl und die Maroni hinzufügen. Das Ragout bei mittlerer Hitze für etwa 10-15 Minuten garen und anschließend mit Salz und Muskatnuss abschmecken.

Die Knödelrolle in Scheiben schneiden und in brauner Butter kurz von beiden Seiten anbraten. Abschließend mit etwas Preisselbeeren und frischer Petersilie anrichten, servieren und genießen.

Gutes Gelingen und guten Appetit wünschen

Jenny und Stephan von Fridali.de

P.S.: schaut doch gerne auf unsere Rezepte-Seite für noch mehr leckere Ideen und Rezepte rund um Obst und Gemüse!